Laut WHO liegt die Lärmbelastung durch Umweltfaktoren wie Straßen-, Schienen- und/oder Flugverkehr an zweiter Stelle hinter der Luftverschmutzung. Laut Umfragen fühlt sich jeder dritte Bürger tagsüber durch Lärm belästigt und jeder fünfte wird durch Lärm im Schlaf gestört.
„Lärm ist nicht nur ein Umweltärgernis, sondern auch eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit“, sagt hierzu die WHO-Regionaldirektorin für Europa Zsuzsanna Jakab. „Wir hoffen, dass die neuen Befunde Regierungen und örtliche Behörden dazu veranlassen werden, Lärmschutzkonzepte auf nationaler und lokaler Ebene einzuführen und so die Gesundheit der Europäer vor der wachsenden Gefahr zu schützen.“ [1]

Ausflugsregionen wie der Nordschwarzwald, darunter auch Loffenau und das Murgtal, ziehen in den Monaten April – Oktober speziell an Schönwetter-Wochenenden viele Ausflügler an. Darunter sind leider auch immer mehr schwarze Schafe die unnötig viel Lärm mit ihren Fahrzeugen verursachen und nur wenig Rücksicht auf Anwohner und Naturliebhaber nehmen.

 

Am Samstag, dem 06.04.2019, nahmen wir als eine der vielen Gruppen bei der jährlichen Bach- und Waldputzaktion in und um Loffenau teil. Hierbei werden Wege, Straßen und Grünflächen nach herumliegenden Abfällen abgesucht, eingesammelt und diese dann sachgerecht durch den Bauhof entsorgt.

Dank des Einsatzes aller Beteiligten und der guten Organisation durch die Gemeinde konnte unser Dorf so wieder etwas sauberer gemacht werden!

Am 26. März 2019 fand die Gemeinderatssitzung mit der Veröffentlichung der Haushaltsreden der Gemeinderatsfraktionen statt.

Nachfolgend finden Sie die Haushaltsrede der Freien Wähler Fraktion:

 

 

Fraktion der Freien Wähler im Gemeinderat Loffenau

 

Haushaltsrede 2019

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Burger,

sehr geehrte Frau Tamba, sehr geehrte Frau Link

liebe Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates,

 

 

zum Haushaltsplan 2019 nimmt die Fraktion der Freien Wähler wie folgt Stellung.

TOP 6 Änderung Bebauungsplan Rheinblick II

 

 

 

Wir begrüßen die jetzt vorliegenden Änderungen des Bebauungsplans Rheinblick II durch das neue Planungsbüro „planschmiede“.

Dadurch werden bisherige restriktive Festsetzungen korrigiert, dies führt zu einer Erhöhung der Baufreiheit für Bauherren.

Dieser Vorgang hat aber eine Vorgeschichte: