Engagement der FWG Loffenau

Ist es aktuell noch sinnvoll, dass wir uns als FWG-Fraktion in und für Loffenau engagieren?


In der vergangenen Wahlperiode 2009-2014 haben wir mehrere Anträge gestellt, Themen auf die Tagesordnung des Gemeinderats zu setzen. Hierzu und auch zu anderen Themen haben wir vielfach eigene Beschlussanträge und Änderungsanträge zu Beschlussvorlagen der Verwaltung gestellt.

Alle unsere Anträge wurden im Gemeinderat mehrheitlich abgelehnt. Im Gegensatz zu uns haben die Fraktionen von CDU und SPD & ALB aber so gut wie nie eigene Anträge gestellt.

Es scheint sich unsere Vermutung immer mehr zu bestätigen, dass es in den letzten Jahren nicht darum ging, das Beste für Loffenau zu erreichen, sondern nur darum, Anträge der Freien Wähler abzulehnen.

Extremes Beispiel in dieser Hinsicht war zuletzt die Abstimmung über den Standort einer Wanderschutzhütte. Nachdem das Thema auf unseren Antrag hin ein Jahr diskutiert wurde, wurde unser mit mehreren Unterlagen sehr gut ausgearbeiteter Vorschlag von CDU und SPD & ALB abgelehnt. Dabei wurde eine Woche vor der Abstimmung im GR unvermittelt ein neuer anonymer Standortvorschlag diskutiert, zu dem überhaupt keine Unterlagen angefertigt wurden (keine Sitzungsvorlage, keine Beschreibung, keine Karte, keine Kostenschätzung, keine Prüfung Ausschlusskriterien, …) – einfach nichts. CDU und SPD & ALB waren sich aber einig, dass dieser neue anonyme Vorschlag ohne jegliche Sitzungsunterlage besser ist als der komplett ausgearbeitete Vorschlag der Freien Wähler.

Die CDU-Fraktion erklärte in dieser Sitzung, dass eine Wanderschutzhütte heutzutage unnötig sei. Dies hielt die CDU aber nicht davon ab, trotzdem für den anonymen Vorschlag zu stimmen.

Bürgermeister Steigerwald hat seine ablehnende Haltung zu unserem Standortvorschlag Vogelswiese von Beginn an zum Ausdruck gebracht. Bei der Abstimmung konnte er sich sogar erlauben sich der Stimme zu enthalten, so gut funktioniert inzwischen das System Loffenau gegen die Freien Wähler. Das Abstimmungsverhalten von CDU und SPD & ALB bei diesem Thema wirkte auf uns wie ferngesteuert.

Wir werden inzwischen vermehrt von der Bevölkerung darauf angesprochen, warum wir uns dies im Gemeinderat überhaupt noch antun. Diese Frage ist aufgrund der bisherigen Ablehnung aller unserer Anträge tatsächlich mehr als berechtigt.

Unsere Arbeit im Gemeinderat haben wir bisher so verstanden und ausgeübt, das aus unserer Sicht Beste für Loffenau zu erreichen. Dazu gehören für uns sowohl eigene Initiativen als auch im Einzelfall das Denken in Alternativen. Sollte dies nicht gewünscht sein, müsste sich der Gemeinderat eigentlich selbst auflösen, er wird dann ja gar nicht gebraucht.

Als FWG-Fraktion sehen wir uns nach wie vor Loffenau und unseren Wählerinnen und Wählern verpflichtet. Unsere Arbeit in den nächsten Jahren werden wir aber der jeweiligen Situation anpassen.

FWG-Fraktion
Reiner Singer, Nadine Mangler, Roland Seeger, Björn Greul